Skip to main content

Die attraktivsten Arbeitgeber Österreichs 2022

By Gloria Csiszer on 18/10/2022

Was macht einen Arbeitgeber attraktiv und welche sind die Top-Unternehmen Österreichs?

Gehalt für junge Talente und Berufseinsteiger am wichtigsten 

  • 10.000 Studierende an 33 österreichischen Unis und Hochschulen befragt 
  • Work-Life-Balance erstmals unter den Top-Ten Präferenzen 
  • Homeoffice in AT wichtiger als in DE oder CH 
  • Öffentliche Einrichtungen und NPOs verlieren an Attraktivität 

Fachkräftemangel: Stellenausschreibungen stagnieren  

Im dritten Quartal wurden laut StepStone-Fachkräfteatlas 136.500 Stellen auf Österreichs Jobportalen ausgeschrieben, 7000 Stellen österreichweit weniger als im Quartal zuvor. Erstmals seit zwei Jahren ist die Summe der Jobausschreibungen damit nicht gestiegen, sondern leicht zurückgegangen. „Wir sehen eine Nivellierung auf sehr hohem Niveau“, analysiert Nikolai Dürhammer, Geschäftsführer von StepStone AT & CH. Eine Entspannung am Arbeitsmarkt sei das aber nicht: „Obwohl eine Rezession droht, schreiben Unternehmen aus, weil sie Mitarbeiter*innen dringend brauchen. Sie haben aus der Corona Situation gelernt und rekrutieren weiter. Jedenfalls solange es ihre Liquidität zulässt.“

Employer Branding hat Priorität

„Die Employer Brand wird zunehmend wichtig, denn was nützt eine starke Consumer Brand, wenn ich keine Mitarbeiter*innen finde? Es ist entscheidend, sich die besten Talente zu sichern“, erklärt Mats Rödjmark, CEO von Universum, der Employer-Branding-Agentur der StepStone Gruppe.  Laut einer Umfrage vom Sommer (EB-Now 2022) seien die Österreicher besonders überzeugt davon, dass mit Employer Branding der Situation zu begegnen sei: „70 Prozent der globalen Expert*innen im Personalbereich und 91 Prozent der österreichischen Befragten sind überzeugt, dass Employer Branding hohe Priorität hat“, so Rödjmark.

Dazu müsse man aber verstehen, was begehrte Fachkräfte anziehend finden. Im Fall von Young Professionals gibt die aktuelle Studie Aufschluss. 

Gehalt für junge Talente und Berufseinsteiger am wichtigsten 

Ein attraktives Einstiegsgehalt ist für österreichische Studierende das wichtigste Kriterium, wenn es um die Attraktivität eines Jobs geht. Studierende erwarten in diesem Jahr 6 Prozent mehr als im Vorjahr, konkret ein durchschnittliches Jahresbruttogehalt von im Schnitt EUR 39.400. Weibliche Studierende erwarten rund 17 Prozent weniger Gehalt als ihre männlichen Kommilitonen. „Der monetäre Bereich ist in Österreich nach wie vor sehr dominant und gerade in Zeiten des Arbeitnehmermarktes scheint es am einfachsten für Unternehmen, an der Gehaltschraube zu drehen, um schnell Talente zu gewinnen. Langfristig betrachtet bringt eine solche Bewegung aber sehr viel Unruhe in den Talentmarkt und ich empfehle, das Gehalt als Hygienefaktor zu sehen und sich auf die restlichen acht Attribute zu fokussieren. Außerdem bezweifle ich, dass man jene Kandidat*innen gewinnen möchte, die nur wegen des Gehalts gekommen sind.“   

Die Top 10 Attribute über Studienrichtung und Geschlecht hinweg: 

osterreichs top attribute 2022

Flexible Arbeitsbedingungen sind ein Must-Have 

“Flexible Arbeitsbedingungen” rückt im Vergleich zum Vorjahr um drei Plätze vor, Homeoffice ist hierzulande wichtiger als in Deutschland oder der Schweiz. 64 Prozent der befragten Studierenden erwarten bei einem attraktiven Arbeitgeber die Möglichkeit, teilweise remote zu arbeiten.  

Die Mehrheit zieht es vor, zwei bis drei Tage von zu Hause aus zu arbeiten. Besonders hohe Priorität hat der Faktor Remote Work für Studierenden aus Engineering/IT und Wirtschaft sowie für „High Achievers“ (= Studierende mit sehr gutem oder gutem Erfolg). Außerdem sieht man: Je älter die Befragten, desto wichtiger wird Remote Work und auch für Frauen ist der Faktor wichtiger. „Wir haben auf dem gesamten DACH-Markt beobachten können, dass flexible Arbeitsbedingungen sowie die Work-Life-Balance in der Erwartungshaltung stark zugenommen haben. Das ist ein klares Zeichen des Marktes, dass diese Faktoren nicht nur einen temporären Trend darstellen“, erklärt Daniel Hauser, Employer Branding Experte bei Universum. 

Die Top-Arbeitgeber Österreichs  

Die größten Sorgen in Bezug auf Remote Work sind: 

  1. Isolation und die Sorge, soziale Kontakte mit Kolleg*innen zu verpassen (56 %) 
  1. Mangelnde Einbindung in die Organisation (43 %) 
  1. Arbeitgeber bevorzugt womöglich anwesende Arbeitnehmer*innen (36 %) 
  1. Angst, sich zu überarbeiten und nicht die gewünschte Work-Life-Balance zu haben (25 %) 

Die Branchengewinner und -absteiger

Die beliebtesten Branchen 2022 sind Audit & Consulting. Die Big4 und McKinsey & Co schaffen es, den Negativtrend der Vorjahre umzukehren. Zu den größten Gewinnern in mehreren der Hauptstudienrichtungen zählen die Arbeitgeber der Automobilindustrie – ein Trend, der auch in Deutschland zu beobachten war. „Wir haben in den letzten Jahren auf mehreren Märkten ein geringeres Interesse an der Automobilindustrie festgestellt. Während Covid wurden diese assoziiert mit Kurzarbeit, und weniger Markterfolg. Jetzt, wo die Werke wieder voll einsatzfähig sind, gewinnen sie offenbar wieder an Attraktivität“, so Hauser. Öffentliche Einrichtungen und Non-Profit-Organisationen verlieren an Attraktivität. Stabilität ist nicht mehr so wichtig, wie vor einem Jahr.  

Hast du weitere Fragen zu uns und unseren Employer-Branding-Angeboten? Melde dich gerne bei uns. Wir freuen uns darauf, dich und dein Unternehmen kennenzulernen.

  • EVP: Employer Value Proposition. Was es ist und warum ist sie so wichtig

    Was ist eine Employer Value Proposition?  Die Employer Value Proposition (sinngemäß auf deutsch: die Arbeitgeberpositionierung) ist der Kern Ihrer Arbeitgebermarke, der Ihre Positionierung und strategische Ausrichtung definiert. Eine wirkungsvolle Employer Value Proposition (EVP) sollte die externen Anforderungen, Ihren Wettbewerb, die interne Realität und den strategischen Kontext Ihres Unternehmens widerspiegeln. Darüber hinaus müssen Sie die Werte …

  • Die Rangliste der World’s Most Attractive Employers (WMAE) 2022

    Die Rangliste der World’s Most Attractive Employers (WMAE) 2022 zeigt eine zunehmende Diskrepanz zwischen den Erwartungen der Studierenden an ihren Arbeitsplatz und dem, was Arbeitgeber in einer sich abkühlenden Wirtschaft bieten können. “Ein wettbewerbsfähiges Gehalt” und ein “hoher zukünftiger Verdienst” sind jetzt zwei der drei wichtigsten Prioritäten für Student*innen der Wirtschaftswissenschaften, des Ingenieurwesens und der IT – und gehören zu den am schnellsten wachsenden Prioritäten.

Lade dein Report herunter

Employer Brand Consulting

Egal, ob Sie einen der größten Arbeitgeber der Welt vertreten oder für ein kleines lokal agierendes Unternehmen arbeiten: Wir von Universum beraten Sie bei der Entwicklung und Implementierung einer starken Employer Value Proposition (EVP).

Müssen Sie Ihr EVP auffrischen oder sind Sie an Employer Brand Consulting interessiert?