Universum ist führend in der Entwicklung von Arbeitgebermarken auf Basis breiter Marktforschung. Mit über 25 Jahren Erfahrung und Niederlassungen auf der ganzen Welt unterstützen wir multinationale Unternehmen, Talente zu finden und für sich zu gewinnen. Wir helfen ihnen, bessere Arbeitskräfte zu bekommen – ganz einfach.

Was macht Arbeitgeber attraktiv?

Für das Jahr 2015 stehen sie fest, die beliebtesten Arbeitgeber der jungen Berufstätigen in Deutschland: Die „Young Professional Survey 2015“ von Universum wurde veröffentlicht. Die jährliche Befragung unter jungen Berufstätigen mit Hochschulabschluss stellt Arbeitgebern über die Rankings hinaus noch jede Menge wertvolle Ergebnisse zur Verfügung, die sie für die Suche nach den besten Talenten nutzen können. Ein Beispiel: Die Studienergebnisse zeigen, was Young Professionals an Arbeitgebern besonders schätzen. Unternehmen bietet sich so die Möglichkeit, zu überprüfen, ob sie das bieten, was die von ihnen gesuchten Talente sich am meisten wünschen.

Um den „schnöden Mammon“ kommt keiner herum

Ein attraktives Grundgehalt ist allen jungen Berufstätigen auch in diesem Jahr am wichtigsten. Hier hat sich nicht viel getan im Vergleich zum Vorjahr. „Anerkennung von Leistung“ –  letztes Jahr noch an fünfter Stelle – hat allgemein an Bedeutung gewonnen und landet dieses Jahr auf Platz 2. Interessant ist, dass diese Arbeitgebereigenschaft für Wirtschaftswissenschaftler und Ingenieure wichtiger ist (Platz 2) als für ITler (Platz 6). Noch weniger Gewicht hat sie für Naturwissenschaftler – hier nur auf Platz 11. Die Bronzemedaille in der Rangfolge der Arbeitgebereigenschaften belegt „eine anspruchsvolle Tätigkeit“ und hat damit einen Platz verloren.

Boni und Zusatzleistungen weniger wichtig als 2014

Der Vergleich zum Vorjahr zeigt: „Ein leistungsabhängiger Bonus“ ist Absteiger Nr. 1. Unter die ersten zehn hatte es das Attribut auch letztes Jahr nicht geschafft, doch nun ist es um 13 Plätze auf Rang 33 gefallen, nachdem es erst  im Jahr 2014 um fünf Plätze gestiegen war. Vergleichbares gilt für die „attraktiven Zusatzleistungen“, die um zehn Plätze nach hinten auf Platz 27 gerutscht sind. Auch scheint die Überstundenvergütung bzw. deren Ausgleich nicht mehr so wichtig: der Wert ist um neun Plätze auf Rang 21 gefallen. Dafür werden „attraktive/interessante Produkte und Dienstleistungen“ von den jungen Berufstätigen sehr viel mehr geschätzt als im vergangenen Jahr: Die Eigenschaft ist um 13 Plätze gestiegen und mit Platz 5 unter den ersten zehn gelandet.

Inhalte werden wichtiger

Was bedeuten die Zahlen für Unternehmen? Fakt ist: Es ist das fixe Grundgehalt, das bei jungen Berufstätigen an erster Stelle steht. Mit variablen Gehaltsanteilen, in einigen Branchen sehr beliebt, scheinen Arbeitgeber bei jungen Berufstätigen dagegen zunehmend weniger punkten zu können. Stattdessen ist es sinnvoll bei der Suche nach Talenten, die Inhalte mehr heraus- und interessant darzustellen: An welchen Produkten und Dienstleistungen werden sie arbeiten? Werden ihre Leistungen anerkannt? Sind die Tätigkeiten anspruchsvoll? Für Unternehmen gilt es, diese Aspekte glaubhaft zu vermitteln – am besten mit Beispielen aus dem Unternehmensalltag, wie authentischen Interviews mit Mitarbeitern.

Wenn Sie mehr über Universums Befragungen unter Young Professionals in Deutschland und der ganzen Welt erfahren möchten, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf! Wir unterstützen Sie dabei, junge Berufstätige noch besser zu verstehen und eine Arbeitgebermarke aufzubauen, mit der Sie genau die richtigen Talente für sich gewinnen.