Skip to main content

Verschafft Nachhaltigkeit Unternehmen einen Vorsprung im Wettbewerb um Talente?

By Universum on 19/05/2021

Nachhaltigkeit spielt für über 80 Prozent der Studierenden eine Rolle, wenn es darum geht, welche Unternehmen für ihren zukünftigen Berufseinstieg in Frage kommen. Für einen Teil der Studierenden ist Nachhaltigkeit einer der wichtigsten Faktoren oder sogar das wichtigste Entscheidungskriterium für die Wahl ihres zukünftigen Arbeitgebers. Ihr Anteil ist im Fachbereich Naturwissenschaften mit 22 Prozent am größten, gefolgt von 17 Prozent im Fachbereich Ingenieurwesen. In den Wirtschaftswissenschaften trifft das beispielsweise auf 13 Prozent und in der IT/Informatik auf 10 Prozent der Studierenden zu. Der Anteil derjenigen, für die Nachhaltigkeit gar keinen Einfluss auf die Arbeitgeberwahl hat, liegt zwischen 7 (Naturwissenschaften) und 20 Prozent (Rechtswissenschaften).

Das sind Ergebnisse des Universum Student Survey 2021 , für den Universum, Teil der StepStone-Gruppe, einmal jährlich Studierende weltweit zu Themen rund um Job und Karriere befragt. Am aktuellen Student Survey haben zwischen Oktober 2020 und März 2021 deutschlandweit 53.050 Studierende der Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwesen, IT/Informatik, Naturwissenschaften, Rechtswissenschaften, Medizin/Gesundheitswissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften teilgenommen. Sie gaben unter anderem Auskunft darüber, inwiefern Nachhaltigkeit ihre Wahl des zukünftigen Arbeitgebers beeinflusst und welche Art von Nachhaltigkeit für sie am wichtigsten ist.

Welche Bereiche umfasst Nachhaltigkeit?

Zur Auswahl standen die ökonomische, die ökologische und die soziale Nachhaltigkeit. In fast allen Fachrichtungen ist für die meisten Studierenden die ökologische Nachhaltigkeit am wichtigsten. Am größten ist ihr Anteil mit 69 Prozent in den Naturwissenschaften, gefolgt vom Ingenieurwesen mit 57 Prozent. In den Wirtschaftswissenschaften, der IT/Informatik, den Rechtswissenschaften sowie im Fachbereich Medizin/Gesundheitswissenschaften geben zwischen 40 und 48 Prozent der Studierenden an, dass ihnen die ökologische Nachhaltigkeit am wichtigsten ist. 

Einzig im Fachbereich Geistes- und Sozialwissenschaften ist der Anteil der Studierenden, für die die soziale Nachhaltigkeit am wichtigsten ist, mit 47 Prozent etwas größer als der Anteil derjenigen, für die die ökologische Nachhaltigkeit die größte Bedeutung hat (44 Prozent). In diesem Fachbereich ist der Anteil der Studierenden, die der ökonomischen Nachhaltigkeit den Vorrang geben, mit 10 Prozent gleichzeitig am niedrigsten. Die größte Bedeutung hat die ökonomische Nachhaltigkeit dagegen wenig überraschend mit 29 Prozent im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften.

Wer sind die Top-Arbeitgeber der Studierenden, die großen Wert auf Nachhaltigkeit legen?

Welche Unternehmen sind für die Studierenden am attraktivsten, die Nachhaltigkeit als eines der wichtigsten Entscheidungskriterien oder sogar als wichtigsten Faktor für die Wahl ihres Arbeitgebers sehen? Ein Blick in die Daten zeigt, dass es hier durchaus einige Unterschiede zu den Standard-Rankings der Attraktivsten Arbeitgeber gibt. An der Spitze steht bei diesen Studierenden Tesla, gefolgt von Google und dem Auswärtigen Amt. Auf den Plätzen 4 und 5 positionieren sich Apple und McKinsey & Company.

Während Tesla, Google, Apple und McKinsey auch in den Standard-Rankings der verschiedenen Fachbereiche meist in den Top 10 mitspielen, rangiert das Auswärtige Amt dort unter den Top 30. Ähnlich verhält es sich mit der Europäischen Zentralbank: In den Standard-Rankings unter den Top 20, schafft es das Unternehmen im Nachhaltigkeitsranking auf Rang 7. Andersherum liegen beispielsweise die an Spitzenplätze gewöhnten deutschen Automobilhersteller Daimler/Mercedes-Benz und Porsche im Nachhaltigkeitsranking mit Rang 8 und 9 zwar immer noch unter den Top 10, allerdings eher am unteren Ende der Skala.

Nachhaltigkeit als Differenzierungsmerkmal

Die Ergebnisse des Universum Student Survey 2021 lassen vermuten, dass sich das Thema Nachhaltigkeit für Arbeitgeber zu einem Differenzierungsmerkmal im Wettbewerb um Talente entwickeln könnte. Unternehmen, die hier vorangehen, Nachhaltigkeit authentisch leben und über die verschiedenen Kanäle kommunizieren, haben durchaus die Chance, sich damit einen Vorteil bei jungen Talenten zu verschaffen. Es wird spannend, wie sich das Thema zukünftig entwickelt. Vor allem wenn bereits bekannte und attraktive Unternehmen sich für Nachhaltigkeit stark machen und damit auch in ihrer Kommunikation vorangehen, könnten diese Unternehmen nochmal an Attraktivität gewinnen.

Unter Employer-Branding-Gesichtspunkten ist es dabei sehr wichtig, das Thema mutig, fundiert sowie konsequent anzugehen und umzusetzen. Andernfalls riskieren Unternehmen, dass junge Talente schnell wieder wechseln. Gleichzeitig sind Unternehmen gefordert, gut zu überlegen, was genau Nachhaltigkeit für sie bedeutet und wie sie diese leben wollen und auch können. Die Ergebnisse des Student Survey 2021 zeigen auch, dass junge Talente durchaus auf verschiedene Bereiche von Nachhaltigkeit Wert legen. Ein Blick in die Daten kann helfen, die gewünschten Talente mit den passenden Botschaften zu begeistern – und sich im Wettbewerb um Talente einen Vorsprung zu verschaffen.

Wie wichtig ist Nachhaltigkeit für die von Ihnen gewünschten jungen Talente? Kontaktieren Sie uns und lassen Sie uns gemeinsam die Ergebnisse des Universum Student Survey 2021 anschauen.

Sie möchten wissen, wer Deutschlands Attraktivste Arbeitgeber der Studierenden 2021 sind?