Universum ist führend in der Entwicklung von Arbeitgebermarken auf Basis breiter Marktforschung. Mit über 25 Jahren Erfahrung und Niederlassungen auf der ganzen Welt unterstützen wir multinationale Unternehmen, Talente zu finden und für sich zu gewinnen. Wir helfen ihnen, bessere Arbeitskräfte zu bekommen – ganz einfach.

Employer Branding Case Studies, Folge 1: Das einzigartige Recruiting bei IKEA

In unserer Reihe „Employer Branding Case Studies“ stellen wir Ihnen Unternehmen mit besonders interessanten Employer-Branding-Strategien vor. In Folge 1 geht es um IKEA – ein Unternehmen, das dauerhaft gute Platzierungen in unseren „Ideal Employer“-Rankings erzielt. In Schweden war IKEA zehn Jahre in Folge die erste Wahl für Wirtschaftsstudierende. Unter den weltweit attraktivsten Arbeitgebern nahm der Einrichtungskonzern im vergangenen Jahr einen beachtlichen 21. Platz ein.

Was das Unternehmen richtig macht? IKEA stellt von Beginn an sicher, dass seine Mitarbeiter die gleichen Werte teilen. Dahinter steht die Überzeugung, dass starke Werte, Leidenschaft und Kompetenz die Garanten für gute Ergebnisse sind.

Werte sicherstellen – bereits beim Recruiting

Den Grundstein für seinen langfristigen Employer-Branding-Erfolg legt IKEA mit einem einzigartigen Recruiting-Prozess, in dem es anfangs fast ausschließlich um Werte geht, nicht um Leistung. So beginnt bereits das erste Bewerbungsgespräch mit einer Unterhaltung über generelle und auch situationsabhängige Werte: Der IKEA-Recruiter beschreibt ein Szenario und fragt, wie der Bewerber reagieren würde – und warum er genau dieses Verhalten für richtig erachtet. Erst danach wird über Arbeitsaufgaben gesprochen, noch später über den Lebenslauf des Bewerbers und seine Arbeitserfahrung.

„Es wäre einfach, damit zu beginnen, Leistung vor Werte zu stellen, aber das ist ein gefährlicher Ansatz. Alles bei IKEA ist durchdrungen von bestimmten Werten, Leidenschaft und Kompetenz – und das ist, was uns so besonders macht.“
Staffan Lindquist, Human Resources Director, IKEA Schweden

Der Erfolg der Marke hängt aus Sicht von IKEA davon ab, wie sich seine Mitarbeiter gegenüber Kunden verhalten – und nicht von umfangreichen Branding-Aktivitäten. Nur, wenn es dem Einrichtungskonzern gelingt, die passenden Mitarbeiter zu rekrutieren und ihre Kompetenz auf die richtige Weise zu fördern, können diese zu „Botschaftern“ für IKEA werden – Botschafter, die Kunden glücklich machen und junge Talente beeindrucken.

Sie wollen erfahren, wie Sie die Employer-Branding-Strategien von Vorreitern wie IKEA für Ihr eigenes Unternehmen nutzen können? Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin mit einem unserer Experten! Gerne können Sie außerdem eine exklusive Kopie des Buches „The Fight for Brainpower: Employer Branding Trends and Case Studies“ bei uns anfordern, in dem auch das oben skizzierte Fallbeispiel ausführlich beschrieben ist.