Universum ist führend in der Entwicklung von Arbeitgebermarken auf Basis breiter Marktforschung. Mit über 25 Jahren Erfahrung und Niederlassungen auf der ganzen Welt unterstützen wir multinationale Unternehmen, Talente zu finden und für sich zu gewinnen. Wir helfen ihnen, bessere Arbeitskräfte zu bekommen – ganz einfach.

Employer Branding in Social Media: Was ist wichtig?

Als erste wirkliche Digital Natives sind die Mitglieder der Generation Z mit dem Smartphone und dem permanenten Zugang zu Informationen aufgewachsen. Traditionelle Markenführung entwickelt sich in diesem Zusammenhang von konventionellen zu digitalen Strategien. Dieser Entwicklung muss auch die Employer Value Proposition von Unternehmen folgen. Vor diesem Hintergrund wird es wichtiger denn je, Employer Branding in Social Media einzusetzen.

In der Kommunikation mit einer Generation, die sofortigen Zugang zu Informationen gewohnt ist, sind Unternehmen gefordert, sich von der Masse abzuheben. Viele Unternehmen wissen jedoch nicht, wo sie anfangen sollen, wie sie ihre „Story“ erzählen und was sie in Social Media veröffentlichen sollen, um das Interesse von Talenten zu gewinnen und aufrecht zu erhalten.

Eine starke Arbeitgebermarke als Basis

Zukünftige Generationen nutzen Social Media für jede Art der Kommunikation. Damit wird Social Media zum wichtigsten Instrument, um Talente zu begeistern, zu gewinnen und zu halten. Allerdings geht es dabei um weit mehr, als nur präsent und aktiv zu sein. Erfolgreiche Unternehmen in Social Media haben eine detaillierte Social-Media-Strategie als Entscheidungsgrundlage. So wissen und planen sie, wann, wie und warum sie Inhalte posten. Darüber hinaus verfolgen sie die Inhalte nach, die für ihr Publikum relevant sind. Tools wie „Access Social“ können beim Monitoring hilfreich sein. Grundvoraussetzung für den Erfolg ist und bleibt eine starke Arbeitgebermarke: Sie hilft Unternehmen, die Zahl der gewünschten Bewerber zu erhöhen, die Kosten pro Einstellung zu senken und sich vom Wettbewerb zu differenzieren.

Fünf Erfolgsfaktoren für Employer Branding in Social Media

„Access Social“ ist das neueste Produkt von Universum: Es ermöglicht Arbeitgebern, ihre Employer-Branding-Aktivitäten in Social Media zu überwachen. Gleichzeitig löst es zwei wesentliche damit verbundene Herausforderungen: Was sind die passenden „Storys“? Wie werden diese Beiträge wahrgenommen? So erfahren Unternehmen, wie die Zielgruppe die Posts wahrnimmt.

Access Social ist das bislang einzige „Social-Media-Listening-Tool“, das sich ausschließlich auf das Monitoring der Employer-Branding-Kommunikation über Social Media konzentriert. Access-Social-Experte David Carlen betont, wie wichtig es ist, den eigenen Content in Social Media zu überwachen. Er verweist auf fünf erfolgreiche Maßnahmen, die Unternehmen anwenden, die mit ihren Arbeitgebermarken im Bereich Social Media an der Spitze stehen:

  1. Videos verwenden: Im Vergleich zu anderen Arten von Inhalten erzielen Videos in Social Media ein höheres „Engagement“.
  2. Die richtige Plattform wählen: Unternehmen müssen herausfinden, auf welchen Plattformen Talente anzutreffen sind. Instagram erzielt unter Millennials und der Generation Z ein höheres Engagement als Facebook und LinkedIn, wenn es um feste Follower geht. Personen, die einem Unternehmen auf Instagram folgen, haben ein echtes Interesse daran.
  3. Authentizität: Talente können ein Unternehmen am besten verstehen, wenn sie es umfassend kennenlernen. Arbeitgeber, die eine durchdachte Employer-Branding-Strategie für Social Media haben, zeigen in der Regel viel von sich. Gleichzeitig ist es schwierig, authentisch zu sein – und das war es schon immer, wie Richard Mosley, Global VP von Universum, in seinem Vortrag zum Thema „Authentic Branding“ aufzeigt.
  4. Daten verwenden: Unternehmen neigen dazu, ihre CSR-Aktivitäten zu kommunizieren. Allerdings ist zu prüfen, ob solche Themen wirklich mit der Arbeitgebermarke verbunden sind und ob sie zu den Top-Themen passen, die die Zielgruppe laut den Analysen von Universum ansprechen.
  5. Eine starke Marke ist nicht alles: Eine starke Produkt- oder Verbrauchermarke trägt zur Arbeitgebermarke bei. Es ist jedoch keine Selbstverständlichkeit, dass die größten Markenunternehmen auch den besten Employer-Branding-Auftritt in Social Media haben. Das Wichtigste beim Employer Branding ist, dass die Employer Value Proposition die Zielgruppe anspricht.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie mit der Generation Z ins Gespräch kommen? Unsere vollständige Studie finden Sie hier.

Universum will Employer Branding-Strategien für alle zugänglich machen. Treten auch Sie der größten Employer Branding Community der Welt bei, um zu erfahren, wie es Ihrem Unternehmen gelingt, Talente zu begeistern, zu gewinnen und zu halten!