Universum ist führend in der Entwicklung von Arbeitgebermarken auf Basis breiter Marktforschung. Mit über 25 Jahren Erfahrung und Niederlassungen auf der ganzen Welt unterstützen wir multinationale Unternehmen, Talente zu finden und für sich zu gewinnen. Wir helfen ihnen, bessere Arbeitskräfte zu bekommen – ganz einfach.

Fokus Technologiebranche: Braucht es Spitzenküche, um Spitzentalente zu gewinnen?

tech-ebook

 

Die richtigen Mitarbeiter zu finden, ist in vielen Branchen schwer. Doch in kaum einer anderen Branche ist es so schwer – und dabei so erfolgskritisch – wie in der Technologiebranche. Die Fähigkeiten, die neues Personal heute mitbringen soll, könnten schon morgen nicht mehr ausreichend sein, um im Technologiemarkt der Zukunft zu bestehen. Deshalb wird von neuen Mitarbeitern erwartet, dass sie ein noch breiteres Spektrum an Kompetenzen mitbringen.

Erschwert wird die Suche nach geeigneten Talenten auch dadurch, dass die junge Generation der Millennials mehr Wert auf flexible Arbeitsbedingungen legt als ihre Vorgänger. Nicht wenige ziehen es sogar vor, als selbstständige Berater zu arbeiten. Gleichzeitig sehen sich die Technologieunternehmen vor der Herausforderung, den Anteil weiblicher Mitarbeiterinnen und vor allem Führungskräfte drastisch zu erhöhen. Und nicht zuletzt haben einige hippe, schnell-wachsende Startups in der Branche die Messlatte sehr hoch gelegt, wenn es darum geht, Mitarbeitern ein besonders angenehmes Arbeitsumfeld mit zahlreichen Vorzügen zu bieten – zum Beispiel die Kantine, die Sterneküche serviert.

Was aber wollen Studierende, die sich für die Technologiebranche interessieren, wirklich?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, hat Universum die Ergebnisse seiner Studierenden-Befragungen aus 13 Ländern zusammengefasst. Insgesamt sind die Angaben von knapp 14.600 Studierenden aus den Bereichen Ingenieurwesen und IT in die Auswertung eingeflossen. Weitere Bedingung: Sie mussten „IT-Software und Computerservice“, „Technik und Hardware“ oder „Telekommunikation und Netzwerktechnologie“ zu ihren präferierten Branchen zählen.

Eine Führungskraft zu werden, erscheint nicht erstrebenswert

Was ihre Karriereziele betrifft, so unterscheiden sich diese Studierenden kaum von anderen: Am wichtigsten ist ihnen die Work-Life-Balance (56 Prozent), gefolgt von der Jobsicherheit (41 Prozent). Doch auch wenn dieses Ergebnis wenig überraschend klingt: Für Arbeitgeber ist es dennoch keine leichte Aufgabe, den vielfältigen Wünschen der jungen Generation nach Work-Life-Balance gerecht zu werden, ohne gleichzeitig ihr älteres Personal vor den Kopf zu stoßen. Die größten Unterschiede zu anderen Studierenden zeigen sich bei dem Wunsch, technischer oder fachlicher Experte zu sein, der bei den technologieaffinen Studierenden deutlich stärker ausgeprägt ist – aber vor allem auch bei der Frage, ob es zu den Karrierezielen zählt, eine Führungskraft zu werden: Dies ist nur bei einem Viertel dieser Studierenden der Fall, während sich in anderen Fachbereichen knapp ein Drittel dafür ausspricht.

Unter anderem haben wir die Studierenden auch gefragt, welche drei Eigenschaften sie sich von einem künftigen Job erhoffen. Etwa die Hälfte der Befragten wünscht sich professionelles Training und Weiterbildung, gefolgt von einer sicheren Anstellung und herausfordernden Arbeitsaufgaben. Bezogen auf die Arbeitsumgebung, stehen ein dynamisches sowie ein freundliches Umfeld besonders hoch im Kurs. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass die Führungskräfte die Entwicklung ihrer Mitarbeiter fördern. So ist es wenig verwunderlich, dass in der Technologiebranche der Beruf des „Perks Managers“ entstanden ist, dessen Aufgabe darin besteht, den Mitarbeitern besonders interessante Angebote zu machen.

Wer technologieaffine Studierende ansprechen will, der sollte – das liegt auf der Hand – natürlich auch die Sozialen Medien dafür nutzen. Auch die gute alte Karriereseite ist bei diesen Studierenden beliebter als bei anderen. Wesentlich ist dabei natürlich, dass sie nicht nur technologisch, sondern auch inhaltlich auf dem allerneuesten Stand ist und einen authentischen Einblick ins Unternehmen bietet.

Alle Zahlen und Details finden Sie im eBook „Talent Attraction in the Tech Industry“, das kürzlich als Teil unserer „Talent Insight“-Serie erschienen ist. Sie fasst die Ergebnisse unserer Befragungen unter Studierenden in 13 Ländern rund um die Welt zusammen. Hierbei wurden Studierenden zahlreiche Fragen rund um das Thema gestellt, wie sie einen potentiellen Arbeitgeber auswählen. Um mehr über die Kunst zu erfahren, wie sich Talente in der Technologiebranche gewinnen lassen, laden Sie am besten gleich heute unser eBook herunter. Wenn Sie es gelesen haben, kontaktieren Sie uns. Und lassen Sie uns darüber reden, wie sich Ihre Arbeitgebermarke gegenüber dem Wettbewerb durchsetzen kann! http://bit.ly/TISeries