Universum ist führend in der Entwicklung von Arbeitgebermarken auf Basis breiter Marktforschung. Mit über 25 Jahren Erfahrung und Niederlassungen auf der ganzen Welt unterstützen wir multinationale Unternehmen, Talente zu finden und für sich zu gewinnen. Wir helfen ihnen, bessere Arbeitskräfte zu bekommen – ganz einfach.

Welche Rolle spielen Künstliche Intelligenz & Co heute schon im Personalmarketing?

Noch immer weckt der Begriff Künstliche Intelligenz (KI) nicht ausschließlich positive Assoziationen. Und so scheint es wenig erstaunlich, dass auch im Personalmarketing viele der neuen Technologie verhalten gegenüberstehen. Die Studie „Employer Branding Now 2018“, für die Universum weltweit fast 1.100 Employer-Branding-Expertinnen und -Experten befragt hat, zeigt, inwieweit sich KI & Co bereits im Personalmarketing etabliert haben – und wie die Zukunft aussehen könnte.

„World’s Most Attractive Employers“ gehen voran

Besonders interessant ist an dieser Studie, dass sie Einblicke in das Personalmarketing der „World’s Most Attractive Employers“ (WMAEs) gibt: der einhundert attraktivsten Arbeitgeber in den zwölf größten Volkswirtschaften der Erde. Oftmals sind sie Vorreiter – so auch beim Thema KI. Während 59 Prozent der WMAEs dem Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) oder Automation im Personalmarketing positiv gegenüberstehen, sind es bei großen Unternehmen nur 42 Prozent, bei mittleren nur 34 Prozent und bei kleinen Unternehmen sogar nur 24 Prozent.

Videointerviews: erstaunlich wenig etabliert

Gleichzeitig setzen WMAEs deutlich häufiger neue Technologien ein als andere. Etwa zwei Drittel von ihnen nutzen bereits Videointerviews. Weniger als die Hälfte aller übrigen Unternehmen verwenden diese Technologie. Angesichts des Potenzials von Videointerviews mag dies überraschen, ermöglichen sie doch eine erste Einschätzung der Softskills und können den Auswahlprozess enorm beschleunigen.

Chatbots und Virtual Reality haben Exotenstatus

Andere neue Technologien sind im Personalmarketing noch seltener anzutreffen. Selbst von den weltweit attraktivsten Unternehmen hat nur knapp ein Drittel Cloud-Lösungen oder eine technikgestützte Personenanalyse implementiert. Ein Viertel lässt sich bei der Kandidatensuche und -auswahl von künstlicher Intelligenz unterstützen. Rund jeder fünfte WMAE nutzt „Gamification“/Simulationen, KI-gestützte Programmatische Werbung oder intelligente Self Service Tools. Chatbots und Virtual Reality sind mit 15 bzw. 14 Prozent noch weniger verbreitet.

Welche Technologie ist der Game Changer?

Das größte Potential hat nach Aussage der Expertinnen und Experten die KI-gestützte Kandidatensuche und -auswahl. Über die Hälfte der Befragten halten sie für einen der aktuellen Game Changer im Personalmarketing. Auf den Plätzen zwei und drei folgen die Personenanalyse und das auf KI basierende Anzeigen-Targeting bzw. die Programmatische Werbung.

 

Es zeigt sich: Auch wenn die World’s Most Attractive Employers den übrigen Unternehmen voraus sind, so halten auch bei ihnen KI & Co. nur zögerlich Einzug ins Personalmarketing. Sie schätzen den Einsatz der neuen Technologien positiver ein – vielleicht, weil sie bereits mehr Erfahrung damit sammeln konnten?

Um mehr über die globalen Employer-Branding-Trends 2018 zu erfahren, laden Sie sich gerne unser kostenfreies E-Book herunter: https://universumglobal.com/employer-branding-now-2018/