Universum ist führend in der Entwicklung von Arbeitgebermarken auf Basis breiter Marktforschung. Mit über 25 Jahren Erfahrung und Niederlassungen auf der ganzen Welt unterstützen wir multinationale Unternehmen, Talente zu finden und für sich zu gewinnen. Wir helfen ihnen, bessere Arbeitskräfte zu bekommen – ganz einfach.

Universum Awards Deutschland 2016: Inspirierende Vorträge und glückliche Gewinner

Das Münchner Künstlerhaus stand am Donnerstag, 19. Mai 2016 ganz im Zeichen der Universum Awards Deutschland 2016. Vertreter deutscher Top-100-Unternehmen erhielten exklusiv UAwards_Kuenstlerhaus_2noch vor der Presse einen ersten Einblick in die Ergebnisse der aktuellen Universum Student Survey 2016. Zuvor hatten sie im Rahmen der Employer-Branding-Konferenz  die Chance, Top-
Referenten zu ganz unterschiedlichen, aktuellen Themen und Aspekten von Employer Branding zu hören. Zwischen den Vorträgen war ausreichend Zeit für gegenseitigen Austausch.

Präsenz in sozialen Netzwerken wird zum Hygienefaktor

Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch Stefan Lake, Country Manager Germany von Universum, erläuterte Channa Mizrachi, Head of Activation & Marketing von Universum Switzerland, was Talent Management im digitalen Zeitalter bedeutet. Die Präsenz in sozialen Netzwerken ist für Unternehmen heute fast zu einem Hygienefaktor geworden. Jetzt geht es vielmehr um die Themen, mit denen sich Unternehmen auf Social Media präsentieren – und was die Zielgruppe erwartet. Das ist in Social Media eher ein „Blick hinter die Kulissen“. Gemeint sind damit Informationen, die auf der Website eben nicht zu finden sind, zum Beispiel Fragen zum Gehalt und zukünftigen Verdienstmöglichkeiten. Das Thema ist in Social Media immer noch ein ziemliches Tabu. Channah Mizrachi empfahl Unternehmen unter anderem, dieses Tabu zu brechen. Generell plädierte sie dafür, immer wieder zu testen, welche Themen bei der Zielgruppe gut ankommen. Dafür steht mittlerweile eine Fülle an Daten zur Verfügung: Sie bieten Unternehmen die große Chance, diese zu nutzen, um ihre Aktivitäten permanent zu optimieren.

Praxisbeispiel internes Employer Branding

Anschließend berichtete Philipp Aschmann, verantwortlich für Attraction & Recruiting bei Covestro, über die operativen Herausforderungen bei Entwicklung und Roll-Out des (internen) Employer Brandings. Das aus Bayer Material Science hervorgegangene Unternehmen Covestro hat dies in nur drei Monaten gestemmt: Aschmann illustrierte eindrucksvoll und mit ganz konkreten Beispielen, wie die Entwicklung der Employer Value Proposition  für Covestro Hand in Hand ging mit verschiedenen internen Maßnahmen. Die Teilnehmer erfuhren, wie eine Kunstaktion, ein Mitarbeiter-Festival, eine mit Mitarbeitern geshootete Kampagne, aber auch klassische Anzeigen-Werbung sowie Welcome-Kits erfolgreich auf den offiziellen Start des Unternehmens vorbereiteten.

Top-Arbeitgeber – sind wir das nicht alle?

Mit dieser Frage startete Stefan Scheller, verantwortlich für das Personalmarketing bei DATEV  sowie Gründer des HR-Blogs Persoblogger.de, seine Präsentation rund um die Vor- und Nachteile  moderner Personalmarketing-Aktivitäten. Anhand zahlreicher Beispiele diskutierte er verschiedene Entwicklungen und Schlagwörter wie die zunehmende Relevanz  von Social Media, Recrutainment, Talentepools, Bewerbungen auf Augenhöhe, Feel-Good-Management sowie die Rolle von Markenbotschaftern und Testimonials. Er ging dabei auch auf mögliche, manchmal ungewollte, Folgen ein. Zum Beispiel, dass mit der zunehmenden Relevanz von Social Media die Kommunikation mit potentiellen Bewerbern nicht mehr ausschließlich zu den normalen Bürozeiten stattfindet.

Employability – in Bewegung bleiben, ohne die Balance zu verlieren

Professorin Jutta Rump, Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability in Ludwigshafen (IBE) sensibilisierte die Teilnehmer für das Thema Employability. Übersetzt als Beschäftigungsfähigkeit, Jobfitness umfasst es Strategien, um die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern. Die Konsequenzen aus den aktuellen Trends und Entwicklungen sind fehlende Fachkräfte in der Arbeitswelt von morgen. Vor diesem Hintergrund wird Employability Management ein Baustein eines attraktiven Arbeitgebers. Die zentrale Frage ist dabei: Wie bleibt eine Belegschaft vom ersten bis zum letzten Tag beschäftigungsfähig? Das heißt, qualifiziert, motiviert und gesund. In diesem Zusammenhang heißt die Frage nach dem attraktiven Arbeitgeber eigentlich: Was macht der Arbeitgeber, damit Arbeitnehmer fit bleiben – physisch und psychisch? Gleichzeitig ist jeder einzelne gefordert, im Sinne der Eigenverantwortung möglichst nachhaltig mit den eigenen Ressourcen umzugehen. In einer Gesellschaft, die darauf programmiert ist, aus allem das Maximum herauszuholen, ist das durchaus eine Herausforderung.

Qualifizierungsmodell für Flüchtlinge

Den Abschluss der Vortragsreihe machte Florian Wurzer, Head of Talent Acquisition Region South bei der Deutsche Bahn. Er berichtete sehr anschaulich und konkret über die Herausforderungen, erwachsene Flüchtlinge für eine Ausbildungsklasse zum Elektroniker zu qualifizieren. Nach zwei Jahren mit jeder Menge Erfolgen, aber auch Rückschlägen ist es geschafft: 20 junge Erwachsene Flüchtlinge werden ihre Ausbildung zum Elektroniker beginnen. In diesem Prozess hat die Deutsche Bahn in Zusammenarbeit mit IHK und BA ein ganz neues Qualifizierungsmodell entwickelt, das auch von anderen Unternehmen verwendet werden kann.

Award-Verleihung und Gala-DinnerUAwards_GalaDinner

Nach einer kurzen Pause ging es zum zweiten Teil der Veranstaltung über: Axel Keulertz, Senior Consultant EMEA bei Universum, gab den Gästen einen exklusiven Einblick in die Ergebnisse
der aktuellen Universum Student Survey 2016, bevor diese zusammen mit den Ranking der beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands am nächsten Tag in der WirtschaftsWoche zu lesen waren. Und dann war es schließlich soweit: Eingerahmt von einem erstklassigen Gala-Dinner gab Stefan Lake gemeinsam mit Moderatorin Laura Kößler die diesjährigen beliebtesten Arbeitgeber
Deutschlands bekannt und überreichte den Gewinnern ihren Universum Award. Der Abend fand mit einem lockeren Beisammensein seinen gelungenen Ausklang.

UAwards_Gewinner

Die Ergebnisse der Universum Student Survey 2015 finden Sie in der aktuellen WirtschaftsWoche vom 20.05.2016 sowie online. Und hier geht’s zur offiziellen Pressemeldung: https://universumglobal.com/de/2016/05/beliebteste-arbeitgeber-2016/